Startseite / Tourismus in Ostfrankreich

Tourismus in Ostfrankreich

Ostfrankreich ist reich an anerkannten Reisezielen wie dem Elsass, den Vogesen, Lothringen, der Champagne und den Ardennen und hat damit eine ideale Lage in Europa, um touristische Infrastrukturprojekte zu entwickeln.   

Die Attraktivität der Region beruht sowohl auf der regionalen Kundschaft als auch auf Millionen französischer und ausländischer Besucher, dank eines bedeutenden Kulturerbes, das ein breites Spektrum an Aktivitäten bietet. In der Stadt oder auf dem Land, von der Rheinebene bis an die Grenzen von Paris, kann man seine Kultur und sein Erbe, seine Gastronomie und seine Weine, seine für Sport und Freizeitaktivitäten geeigneten Naturgebiete, seine internationalen Veranstaltungen usw. entdecken. 

Als attraktiver Standort für den Geschäftstourismus (MICE) bietet unsere Region auch modernste Infrastrukturen für Konferenzen und Seminare, sowohl in städtischen Zentren als auch in ländlichen Gebieten. Außerdem ist Ostfrankreich ein Vorreiter im Bereich der nachhaltigen Veranstaltungen und der mit dem ISO 2021-Zeichen ausgezeichneten Städte und Stätten.

Diese Reiseziele werden regelmäßig als „Orte, die man gesehen haben muss“ bezeichnet und von den größten Reiseveranstaltern gelistet. Sie sind ideal, um Ihr Konzept zu entfalten und Ihr Geschäft auszubauen.

Zahlen zum Tourismussektor in Ostfrankreich im Jahr 2019

  • 78 Millionen Besucher pro Jahr, davon 28,6 Millionen Touristen
  • 4 Milliarden Euro Umsatz (ohne Steuern) für die Unternehmen der Region.
  • 8 Millionen Übernachtungen, davon 29,4 % Übernachtungen von Kaufleuten.
  • 65 % der Übernachtungen in der Hotellerie wurden von französischen Besuchern getätigt, 29 % von europäischen Besuchern und 6 % von Besuchern aus fernen Märkten.
  • Der Sektor umfasst 97.000 Arbeitsplätze für die Region Ostfrankreich
  • Mehr als 360.000 marktgängige Touristenbetten
  • Millionen potenzieller Besucher in einem Umkreis von 3 Autostunden

Strategie und Haltung Ostfrankreichs

Ostfrankreich wird in den kommenden Jahren besonders darauf bedacht sein, Initiativen für einen Tourismus zu stärken und auszubauen, der auf der Suche nach Sinn, Natur, Authentizität und Neuem ist, mit flüssigen, personalisierten und einwandfreien Dienstleistungen, insbesondere dank neuer immersiver und interaktiver digitaler Lösungen.

Einzugsgebiet und Infrastruktur

Drei internationale Flughäfen, zwei große Bahnstrecken sowie ein dichtes Autobahnnetz auf den Nord-Süd- und Ost-West-Achsen ermöglichen den direkten Zugang zu Ostfrankreich von den wichtigsten europäischen Städten aus.  

Die Nähe zu den städtischen Zentren Paris, Lille und Lyon sowie der direkte Zugang zu Deutschland, der Schweiz, Luxemburg und Belgien erleichtern den internationalen Handel und Austausch und ermöglichen es der Region, von einem Einzugsgebiet mit Millionen von Menschen im Herzen der höchsten Bevölkerungsdichte Europas zu profitieren.    

Tourismusbranchen

Der Tourismus in Ostfrankreich gliedert sich in sechs sogenannte „Signaturbranchen“.

Weintourismus und Gastronomie 

Ostfrankreich ist das wichtigste Weintourismusziel Frankreichs und strahlt dank des weltweiten Renommees ihrer Weinberge in der Champagne, im Elsass und in der Mosel, aber auch dank ihrer Gastronomie, ihres Terroirs und ihrer zahlreichen Sterneköche.

Wandern, Natur, Outdoor

Der Natur- und Wandertourismus, der Wandern, Reiten, Fahrradtourismus, Mountainbiking und Flusstourismus umfasst, ist ein unumgängliches Thema für das touristische Wachstum im Einklang mit den heutigen Tourismustrends.

Gedächtnis, Kultur, Erbe

Eine Region, die aus wichtigen außergewöhnlichen Netzwerken (UNESCO, Petites Cités de Caractère) und einem außergewöhnlichen Museums-, Kastral- und Kulturgut mit internationaler Ausstrahlung besteht.

Wellness und Thermalismus

Eine strategische und strukturierende Branche für Ostfrankreich und seine Ausstrahlung, die Folgendes umfasst: Kurorte und Thermalbäder, Spas, Thermal- und Freizeitzentren und andere „Wellness“-Bereiche und Orte, die mit Entspannung verbunden sind.

Kunsthandwerk und Know-how

Ostfrankreich beherbergt ein beeindruckendes Netzwerk von Kunsthandwerkern, die ein weltweit einzigartiges Know-how entwickeln (Textilien, Gerbereien, Kristallglas, Fayencerie, Glas, Glasmalerei, Möbel, Ton, Erde und Holz).

Geschäftstourismus

Une filière qui rassemble les acteurs publics et privés du secteur ayant pour objectif de s’unir pour développer et promouvoir des produits et des prestations innovants et parfaitement adaptés aux exigences de la clientèle professionnelle et au nouveau contexte sanitaire.

Chancen im Tourismussektor in Ostfrankreich

Im Jahr 2019 wurden in der Region fast 30 Millionen Übernachtungen verzeichnet, die von einer nationalen und internationalen Klientel generiert wurden. Ihre außergewöhnliche Lage und ihre starke touristische Aktivität schaffen eine immer neue Nachfrage nach zusätzlichen oder alternativen Unterkünften sowie nach pädagogischen, spielerischen und sportlichen Freizeitaktivitäten, dedizierten Anwendungen usw.

Durch die Mobilisierung des Netzwerks der territorialen Partner rund um den Projektansatz „Invest Eastern France Partners“ können Sie in allen Phasen der Umsetzung Ihres Projekts von einer Begleitung profitieren.

Touristisches Einzugsgebiet: Ostfrankreich ist in weniger als 3 Stunden Fahrzeit erreichbar für :

  • Frankreich
    • Rouen / Amiens / Lille / Paris / Orléans / Tours / Bourges / Never / Dijon / Auxerre / Mâcon / Besançon
  • Deutschland
    • Aachen / Köln / Bonn/ Koblenz / Frankfurt am Main / Würzburg / Gießen / Mannheim / Ulm / Stuttgart
  • Schweiz
    • Lausanne / Zürich / Bern / Fribourg / Neuchâtel
  • Belgien
    • Gand / Bruxelles / Bruges / Antwerpen / Liège
  • Niederlande
    • Maastricht / Heerlen
  • Liechtenstein